Mercedes-Benz

Verlängert: Die Lkw-Abwrackprämie 2021
Bis zu 15.000 EUR* für Ihren Alten!

Denken Sie über eine Erneuerung Ihres Lkw-Fuhrparks nach? In diesem Fall empfehlen wir Ihnen das aktuelle Förderprogramm* vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Mit diesem erhalten Sie bei Verschrottung eines Lkw bis Schadstoffklasse Euro V oder EEV sowie einer zulässigen Gesamtmasse ab 7,5 t eine Prämie von bis zu 15.000 EUR.
Voraussetzung für diesen staatlichen Zuschuss ist die gleichzeitige Anschaffung eines im Jahr 2021 produzierten Lkw ab 7,5 t zulässiger Gesamtmasse mit Elektroantrieb, Wasserstoffantrieb oder mit der Schadstoffklasse Euro VI. Ihr Neufahrzeug muss dabei über rollwiderstandsoptimierte Reifen und ein Abbiege-Assistenzsystem verfügen sowie die durchschnittlichen CO2-Emissionen der Fahrzeuguntergruppe unterschreiten.

Übrigens: Bei der Anschaffung von intelligenter Trailer-Technologie, wie zum Beispiel Technologien zur Reifendruckmessung oder zur digitalen Achssteuerung für Auflieger und Anhänger, erhalten Sie einen zusätzlichen Zuschuss von bis zu 5.000 €.**

Weitere Anforderungen für die Lkw-Abwrackprämie 2021 finden Sie im folgenden Flyer:

Gerne stehen wir Ihnen zur Beratung für Ihren neuen Mercedes-Benz Lkw zur Verfügung.

Am besten vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns, denn die Antragsfrist endet am 31. Oktober 2021!

*Es gelten die Bedingungen der Richtlinie zur Förderung der Erneuerung der Nutzfahrzeugflotte, die der bis zum 30.09.2021 befristet gewesenen Förderrichtlinie (BAnz AT 08.01.2021 B3, geändert durch BAnz AT 15.02.2021 B2, BAnz AT 19.03.2021 B3 sowie BAnz AT 27.05.2021 B4) folgt und vom 12.07.2021 bis 31.12.2021 wirksam und auf der Webseite des BAG (www.bag.bund.de) abrufbar ist. Der Zuschuss beträgt 15.000 EUR im Fall der Verschrottung eines Lkw der Schadstoffklasse Euro V oder EEV oder 10.000 EUR im Fall der Verschrottung eines Lkw der Schadstoffklasse Euro IV oder schlechter. Voraussetzung für den staatlichen Zuschuss ist die Verschrottung eines Bestandsfahrzeugs entweder der Schadstoffklasse Euro 0, I, II, III, IV, V oder EEV und die gleichzeitige Anschaffung eines im Jahr 2021 produzierten Euro VI-, Elektro- oder Wasserstoff-/Brennstoffzell-Lkw. Alt- und Neufahrzeug müssen der Fahrzeugklasse N2 oder N3 entsprechen und ein zulässiges Gesamtgewicht von mindestens 7,5 Tonnen aufweisen. Das Neufahrzeug muss dabei über ein Abbiege-Assistenzsystem sowie - soweit das Neufahrzeug der Schadstoffklasse Euro VI angehört - im Zeitpunkt der Auslieferung über rollwiderstandsoptimierte Reifen, die mit den Energieeffizienzklassen A oder B gekennzeichnet sind, verfügen. Sollte das Neufahrzeug weder bei Auslieferung durch den Erstausrüster noch im Wege der Nachrüstung mit Reifen der Energieeffizienzklasse A oder B ausstattbar sein oder eine Ausstattung mit Reifen der genannten Effizienzklassen nicht dem Verwendungszweck des Fahrzeugs entsprechen, ist dies bei Vorliegen aller anderen Voraussetzungen für die Förderung unschädlich. Dieser Umstand ist entsprechend gegenüber der Bewilligungsbehörde nachzuweisen. In jedem Fall ist der Antragsteller jedoch verpflichtet, wenigstens die unter Effizienzgesichtspunkten bestmögliche dem Verwendungszweck des Fahrzeugs entsprechende Reifenklasse montieren zu lassen. Das Neufahrzeug muss zudem den spezifischen CO2-Emissionswert der Fahrzeuguntergruppe, der es zugeordnet ist, unterschreiten. Im Fall eines Erwerbs zu Eigentum muss das Neufahrzeug mindestens über 24 Monate bei dem Antragsteller verbleiben. Im Fall des Leasings muss der Leasingvertrag eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten haben. Das erworbene Fahrzeug muss zugelassen werden. Der Nachweis über die Zulassung muss zwei Monate nach Zulassung und spätestens bis zum 30. Juni 2022 gegenüber der Bewilligungsbehörde erfolgen. Die Verschrottung darf erst nach Antragstellung und muss spätestens zwei Monate nach erstmaliger verkehrsrechtlicher Zulassung des Neufahrzeugs und spätestens bis zum 30. Juni 2022 erfolgen. Das Bestandsfahrzeug muss mindestens über die vergangenen 12 Monate – zurückgerechnet vom Zeitpunkt der Verschrottung – in Deutschland zugelassen gewesen oder in Betrieb genommen worden sein,  soweit eine straßenverkehrsrechtliche Zulassung nicht vorgeschrieben ist. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen des Privatrechts, die das Bestandsfahrzeug sowie auch das Neufahrzeug für gewerbliche Zwecke nutzen, die ein solches Bestandsfahrzeug verschrotten und ein solches Neufahrzeug erwerben und auf sich zulassen. Der Zuschuss darf pro Neufahrzeug und dem in Zusammenhang mit dem Erwerb verschrotteten Bestandsfahrzeug nur einmal gezahlt werden. Eine Antragstellung ist vom 26.07.2021 bis spätestens 31.10.2021 bei der Bewilligungsbehörde möglich (Ausschlussfrist). Ein Rechtsanspruch auf Gewährung der Förderung besteht nicht. Über den Antrag entscheidet das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

** Die Bezuschussung der Anschaffung intelligenter Trailer-Technologie, deren Einsatz erhebliche Effizienzreserven im Betrieb bietet und damit den Energieverbrauch mindert, erfolgt in Höhe von bis zu 5.000 EUR. Die Höhe des Zuschusses beträgt bis zu 60 Prozent des nachgewiesenen Anschaffungspreises der jeweiligen Technologie. Der Erwerb intelligenter Trailer-Technologie muss nachgewiesen werden. Der Nachweis muss zwei Monate nach Anschaffung und spätestens bis zum 30. Juni 2022 gegenüber der Bewilligungsbehörde erfolgen. Im Fall eines Erwerbs zu Eigentum muss das Neufahrzeug mindestens über 24 Monate bei dem Antragsteller verbleiben. Im Fall des Leasings muss der Leasingvertrag eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten haben.

Anbieter: Daimler Truck AG, Mercedesstraße 120, 70372 Stuttgart.
Partner vor Ort (Mercedes-Benz Trucks): Assenheimer + Mulfinger GmbH & Co. KG, Neckargartacher Straße 73-75, 74172 Neckarsulm-Obereisesheim.